Master/Slave-Regelung

Wenn mehr als ein eChiller im selben hydraulischen Kältenetz betrieben werden, ist es sinnvoll, eine Master/Slave-Regelung einzusetzen, die in Abhängigkeit der erforderlichen Kälteleistung die einzelnen eChiller freigibt. Die Master/Slave-Regelung basiert auf der Standardregelung, wodurch keine weitere Steuereinheit nötig ist, um die kalt- und kühlwasserseitige Peripherieansteuerung und Folgeschaltung der eChiller zu realisieren.

Entscheidende Vorteile des Master/Slave-Verbunds sind, dass bei Betrieb in Teillast nur die benötigte Anzahl an eChillern freigegeben wird und eine gleichmäßige Betriebsstundenauslastung gewährleistet ist.

Der Master/Slave-Verbund enthält zusätzliche nachfolgende Funktionen:

  • Verbund von Master- und Slave-eChiller über MODBUS TCP
  • Visualisierung der wichtigsten Maschinendaten des eChiller-Verbundes
  • Selbständiges Zu- und Abschalten einzelner eChiller in Abhängigkeiten der Kältelast und/oder Vorlauftemperaturen
  • Folgeschaltung der eChiller in Abhängigkeit von Verfügbarkeiten und Betriebsstunden
  • Sofortige Zuschaltung eines weiteren eChillers bei Störung eines sich in Betrieb befindlichen eChillers
  • Einstellbare minimale und maximale Anzahl freigegebener eChiller
  • Ansteuerung der kaltwasserseitigen Klappen oder Regelorgane für den energetisch optimalen Betrieb beim Zu- und Abschalten einzelner eChiller
  • Zyklisches Zu- und Abschalten einzelner eChiller zur gleichmäßigen Betriebsstundenauslastung

eChiller Produkte