eChiller Plug ’n’ Play System

Das eChiller Plug’n’Play System ist eine kostengünstige, zuverlässige und nachhaltige Komplettlösung. Diese besteht aus einem oder mehreren eChillern, einem passenden Pumpenhydraulikmodul mit allen erforderlichen hydraulischen Komponenten, sowie einem Rückkühler. Standardmäßig integriert sind im eChiller die Regelung der Peripheriekomponenten und die Schnittstelle zur übergeordneten Anlagenregelung. Optionale Dienstleistungen komplettieren das einfach zu integrierende System.
Was das System von herkömmlichen Kälteanlagen unterscheidet, ist der Einsatz von Wasser (R718) als Sicherheitskältemittel. Durch freie Kühlung, den fließenden Übergang zwischen den Betriebsmodi und den im Vakuum arbeitenden geschlossenen Kältekreislauf werden erhebliche Energieeinsparungen erreicht.

Das Baukastensystem zur einfachen Integration in Ihre Anwendung

Ob dauerhaft installiert oder variabel mit Schlauchverbindungen – Sie müssen die Komponenten nur noch verbinden.

Das System besteht aus folgenden Komponenten, die alle vom eChiller gesteuert werden:

    • Kältemaschine
    • Pumpenhydraulikmodul mit allen erforderlichen hydraulischen Komponenten
    • Rückkühler

Die einzigen Dienstleistungen, die extern bezogen werden müssen, sind die Montage der Rohre, die Verkabelung sowie die Anschlüsse. Aufgrund der Verwendung von Wasser (R718) als Kältemittel, ist ein zertifizierter Kältetechniker nicht nötig, was die Kosten für Installation und Wartung erheblich reduziert. Die Beschaffung aller Komponenten aus einer Hand, macht das System zuverlässiger, kosteneffizienter und senkt den Wartungsaufwand. Das Set-up ist vorprogrammiert und das System ist sofort nach Verrohrung und Anschluss einsatzbereit.

Der eChiller steuert das gesamte System

Der eChiller ist standardmäßig mit einer Steuerung ausgestattet, die das gesamte Kühlsystem kontrollieren kann. Die Steuerung verfügt über folgende Funktionen:

    • Vier Betriebsmodi:
      • FreeCooling, FreeCooling+, Stage 1, Stage 2
      • Sanftes Hochlaufen der Maschine und fließender Übergang zwischen den einzelnen Betriebsmodi (kein energieaufwendiger Stufen-Betrieb)
      • Automatischer Betrieb
      • Die Steuerung richtet sich nach der Kaltwasser-Austrittstemperatur
      • Die Freie Kühlung ist in der Hydraulik integriert – kein separater Wärmeübertrager oder Verrohrung erforderlich
    • Steuerung der drehzahlgeregelten Kaltwasserpumpe(n) in Abhängigkeit von der Temperaturverteilung (mit oder ohne Pufferspeicher)
    • Steuerung der drehzahlgeregelten Kühlwasserpumpe(n)
    • Kontrolle des Kaltwasserregelkreises für die Mindesttemperatur des Kaltwassereinlasses, um ein Gefrieren zu vermeiden
    • Regelung des Rückkühlers über den Temperatursollwert
    • Hohe Teillastwirksamkeit durch die Zentrifugaltechnik mit einem idealen Betriebspunkt zwischen 60 % – 80 % Last, der den typischen Betrieb widerspiegelt