eChiller – die Kältemaschine mit dem sicheren und natürlichen Kältemittel Wasser

Der eChiller ist die einzige serienmäßig verfügbare Kältemaschine, die Wasser (R718) als Kältemittel einsetzt.

Das Prinzip ist nicht neu: Unsere Technologie basiert auf der Direktverdampfung, der Verdichtung, der Kondensation und der Entspannung von Wasser bzw. Wasserdampf in einem geschlossenen Kreislauf. Dieser Prozess findet anforderungsbezogen in einem Vakuum bei niedrigen Drücken zwischen 10 und 100 mbar und damit in einem Temperaturbereich von ca. 5 °C und 45 °C statt.

  • Umweltfreundlich

    Das natürlichste Kältemittel der Welt - 100 Prozent Wasser (R718)

  • Energieeffizient

    Hohe Energieeffizienz – niedrige Betriebskosten

  • Emissionsfrei

    Keine CO2 Emissionen durch Kältemittelleckagen

  • Rechtssicher

    Keine Umwelt- und Sicherheitsvorschriften (wie F-Gase Verordnung)

  • Geräuscharm

    Extrem leiser und vibrationsarmer Betrieb

Eine Kältemaschine mit Wasser als Kältemittel

Das Kältemittel Wasser hat viele Vorteile. Alle kältemittelrelevanten Umwelt- und Sicherheitsvorschriften, die jetzt und in Zukunft für den Betrieb und die Wartung von Kälteanlagen gelten, entfallen mit Wasser (R718). Das senkt den finanziellen und wartungstechnischen Aufwand beim Betrieb der Anlage, sichert Ihre Investition und beeinflusst nicht nur die Zukunft des globalen Klimas , sondern auch die zukünftige CO2-Bilanz Ihres Unternehmens positiv.

Und das ist wichtiger als je zuvor: In den kommenden Jahren werden die derzeit eingesetzten Kälteanlagen den gesetzlichen Anforderungen nicht mehr genügen. Stetig steigende Stromkosten belasten die Kälteerzeugung zusätzlich. Umso wichtiger ist es schon heute, weitsichtig in neue Wege zu investieren. Der eChiller ist die perfekte Antwort auf die F-Gase-Verordnung, die Ökodesign-Richtlinie und die prognostizierte Kältemittel- und Energiekostenentwicklung.

Eckdaten zum eChiller – der bisher effizientesten Kältemaschine:

 

Die Technologie – zukunftsweisend, hoch effizient und klimaneutral

Der modulare Aufbau des Systems erlaubt es, durch eine Verschaltung der Kältemodule in Abhängigkeit von sowohl der inneren Wärmelast als auch der Außentemperatur nur die Anlagenteile zu betreiben, die notwendig sind, um den jeweils geforderten Temperaturhub zu erzeugen.

Die Übergänge sind fließend und reichen vom zweistufigen Volllastbetrieb über einstufigen Betrieb bis zum reinen Freikühlbetrieb. Doch anders als bei herkömmlichen Kältesystemen mit „Free Cooling“ setzt die interne passive Kühlung des eChillers bereits bei minimal niedrigeren Außentemperaturen ein als die Kaltwassereintrittstemperatur.

Die realisierbaren Kaltwassertemperaturen beginnen bei ca. 10 °C . Systembedingt möglich und besonders wirtschaftlich sind Kaltwassertemperaturen von 22 °C und höher, die herkömmliche Kältemaschinen nicht bedienen können. Der eChiller 2-35 erreicht dann eine Kälteleistung von 35 kW.

Anwendung

Der eChiller ist ideal geeignet für kontinuierliche Industrieprozesskühlung, zur Kühlung von Server- und Schalträumen und in der technischen Gebäudeausrüstung. Erfahren Sie mehr über alle Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten in einem persönlichen Gesrpäch mit unserem Beratungs- und Vertriebsteam.

Erleben Sie die Kältemaschine eChiller in einer kurzen Video-Präsentation

Erfahren Sie in diesem Video alles über den Aufbau und die Wirkungsweise des eChiller und warum dieser zu den effizientesten Kältemaschinen im Markt gehört.

Umweltfreundliche und nachhaltige Industriekühlung – geht das überhaupt?

Ja, nachhaltige Industriekühlung kann funktionieren. Einige haben es bereits vor uns probiert, doch wir sind drangeblieben und haben uns auch von anfänglichen Rückschlägen nicht abhalten lassen. Ein langer, aber erfolgreicher Prozess. Denn es funktioniert wirklich: Unser eChiller arbeitet mit der Direktverdampfung von Wasser in einem vakuumdichten System und geschlossenen Kreislauf, der über Plattenwärmeübertrager hydraulisch vom Rückkühler und von der Kühlstelle entkoppelt ist.

Ein cleverer Prozess:

1.

Das Kaltwasser tritt in den Verdampfer des eChillers ein. Circa 1 % des Wassers verdampft im dort herrschenden Vakuum, und das restliche Wasser kühlt sich dadurch um ca. 6 K ab.

2.

Der bei der Verdampfung entstandene Wasserdampf wird von den Turboverdichtern mit bis zu 90.000 Umdrehungen pro Minute auf maximal ein Drittel seines Ausgangsvolumens verdichtet, wobei sich Druck und Temperatur erhöhen.

3.

Der erhitzte Dampf kondensiert im Verflüssiger direkt in den umlaufenden Kühlwasserstrom und erwärmt diesen dabei ebenfalls um ca. 6 K. Geschlossen wird der Kreislauf über ein selbst regelndes Expansionsorgan.

Der Clou – der Energie spart:

Dank des modularen Aufbaus des Systems und der hydraulischen Verschaltung der beiden Behälter werden in Abhängigkeit von sowohl der inneren Wärmelast als auch der Außentemperatur nur die Anlagenteile betrieben, die für die jeweils geforderte Kälteleistung notwendig sind.

Dank des modularen Aufbaus des Systems und der hydraulischen Verschaltung der beiden Behälter werden in Abhängigkeit von sowohl der inneren Wärmelast als auch der Außentemperatur nur die Anlagenteile betrieben, die für die jeweils geforderte Kälteleistung notwendig sind.

Die Übergänge sind fließend und reichen vom zweistufigen Volllastbetrieb über einstufigen Betrieb bis zum reinen Freikühlbetrieb. Doch anders als bei herkömmlichen Kältesystemen mit „Free Cooling“ setzt die interne passive Kühlung des eChiller bereits bei minimal niedrigeren Außentemperaturen ein als die Kaltwassereintrittstemperatur.

Die realisierbaren Kaltwassertemperaturen beginnen bei ca. 10 °C. Systembedingt möglich und besonders wirtschaftlich sind Kaltwassertemperaturen von 22 °C und höher, die herkömmliche Kältemaschinen nicht bedienen können. Der eChiller 2-35 erreicht dann eine Kälteleistung von 35 kW.

Sie interessieren sich für unsere Kältemaschine oder haben Fragen zum eChiller?

Unser Vertriebsteam steht Ihnen für Fragen zum eChiller und den Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen gerne zur Verfügung.

Beratung & Vertrieb